Flughafen Köln Bonn

www.koeln-bonn-airport.de

Der Flughafen wurde bislang vor allem zum Gütertransport genutzt, die Versorgung des starken Wirtschaftsraumes und der vielen Menschen ist eine Aufgabe für sich.
Seit einiger Zeit ist Köln Bonn nun der Flughafen für Billigflieger- mit dieser Strategie konnte die Flughafengesellschaft die Passagierzahlen stark steigern und sie schreibt entgegen dem allgemeinen Trend schwarze Zahlen.
Durch die anstehende Anbindung mit der S- bahn an Köln sowie die ICE Verbindung mit dem größten deutschen Flughafen Rhein Main ist die Attraktivität des Flughafens zusätzlich gesteigert.
Die Stadt hat dort neben dem Infozentrum am Dom zusätzlich ein zweites Touristinformationsbüro eingerichtet.
Auf dem Flughafengelände wird der gedruckte Hotelführer dieser Webpage ausliegen.
Zahlreiche Autovermieter bieten Ihre Dienste in einer separierten Abteilung an. Ebenso können hier zahlreiche Lastminute- und Schnäppchenreisen direkt bei den vielen Reisebüros gebucht werden. Die Billigflieger haben eigene Schalter, die etablierten namhaften Fluggesellschaften
sind ebenso vertreten.
Das Umfeld für den Reisenden:  
Im anliegenden Köln Porz, welches zwischen Innenstadt/ Messe und Flughafen liegt gibt es zahlreiche Hotels die Sie gerne empfangen. Die Verkehrsanbindung ist optimal es gibt eine eigene Autobahn zwischen Flughafen und Köln City, es gibt DB- Nahverkehrszüge, S- Bahnen, Straßenbahnen, Busse und zahlreiche Taxiunternehmen. Die meisten Hotels bieten Flughafentransfer an.
Auch die umliegenden Ortschaften sind sämtlich mit Hotels und Gasthäusern
ausgestattet-mehr erfahren Sie, wenn Sie unsere Karte benützen und auf die gewünschten Städte klicken.
Die Restaurants haben in den letzten Jahren qualitativ einen großen Sprung gemacht, Bergisch Gladbach und Köln zählen zu den Gourmethochburgen in Deutschland- auch in Porz gibt es ein 1* Restaurant. In Porz wie den umliegenden Ortschaften gibt es für jeden Geldbeutel gute Adressen.
Die Rheinländer…  
sind vielleicht nicht die höflichsten Menschen aber besonders offen und herzlich. In Köln geht
es ein wenig bzw. erheblich schneller zu als in den meisten Teilen Deutschlands. Im Rheinland können Sie in jede Kneipe gehen und sich dort einfach an die Theke setzen- ein Gesprächspartner findet sich immer- und wenn es der Köbes (Wirt) ist. Für „Immis“ (Reisende, Zugezogene, Immigranten..) muten viele Gepflogenheiten der Rheinländer etwas befremdlich
an- viele fühlen sich auf die Schippe genommen aber dies sind die kleinen Nettigkeiten in einer Stadt die nicht ist wie jede andere. Spielen Sie mit wenn Sie können oder gehen Sie aus der Schussbahn und genießen Sie das Treiben mit Distanz.
Vielen Immis gefällt es so gut, daß sie bleiben. Insbesondere die Universität hält viele Zugezogene nach Abschluß des Studiums in der Stadt, die Industrie hat leider etwas an Glanz und Anziehungskraft verloren. Die unkomplizierte Art erinnert an die des Süden Europas, bzw.
ist der des benachbarten Belgiens und der Niederlande nicht unähnlich.
In der Eifel finden Sie noch viele Menschen die den rheinischen Dialekt pflegen in den Städten wurde dies systematisch verbannt und erlebt erst seit wenigen Jahren eine Renaissance.
In Porz sind die Menschen ein wenig höflicher als in Köln, dort wird Ihnen auch einmal die Vorfahrt gelassen oder auch einmal die Tür aufgehalten- hierfür ist in Köln keine Zeit.
Für Leute die Urbanität lieben ist, Köln die Stadt in Deutschland.
Köln lässt keine Wünsche offen, in dieser Stadt finden sie alles was Ihr Herz begehrt.

Mehr erfahren Sie durch „Klick“ auf unsere Karte.